Rezepte für Nomaden – Maronichnöpfli mit Bärlauch und Scamorza

Frühling ist Bärlauchzeit

Bärlauch, die wohl bekannteste und aromatischte Wildpflanze. Früher auch Hexenzwiebel genannt, glaubte man im Mittelalter, dass Bärlauch vor bösen Hexen schütze, wenn man ihn in der Walpurgisnacht isst. Heute ist Bärlauch hauptsächlich bekannt als intensiv duftend und schmeckendes Blatt, welches im Frühjahr diversen Gerichte beigefügt wird. Oft wird daraus Suppe, Pesto oder Risotto. Um da mal etwas Abwechslung reinzubringen, hier ein Rezept, dass selbst erfahrene Bärlauch-Köche überrascht 🙂

Aber Vorsicht beim Sammeln, es besteht Verwechslungsgefahr.

Maronichnöpfli mit Bärlauch und Scamorza

Rezept von Nicole Gumpp

Zutaten für die Chnöpfli

  • 200 g Maronimehl
  • 200 g Dinkelmehl
  • 4 Eier
  • 2 dl Wasser
  • 1 TL Salz

Zutaten für die Sauce

  • 200 g Bärlauch oder nach Belieben mehr/weniger
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 0,5 dl Weisswein oder Sherry
  • 2 dl Rahm
  • Pfeffer
  • 100 g Scamorza, geräuchert*

*Scamorza ist ein geräucherter, Mozzarella-ähnlicher Käse.

Vorbereitung

  • Die Zutaten für die Chnöpfli gut vermischen und 30 Minuten ruhen lassen.
  • Bärlauch 1 cm breit schneiden, salzen.

Zubereitung

  1. Den Chnöpfliteig nach dem Ruhen durch ein Knöpflisieb in kochendes Salzwasser streichen. Wenn sie an die Oberfläche steigen, herausnehmen.
  2. Butter in einer Bratpfanne erhitzen und die Chnöpfli unter häufigem Wenden anbraten.
  3. Geschnittenen und gesalzenen Bärlauch hinzufügen und zusammenfallen lassen. Danach den Weisswein oder den Sherry dazu geben und einkochen lassen.
  4. Am Schluss den Rahm zugeben, mit Pfeffer abschmecken und den Scamorza darüber reiben.

… und geniessen!

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.