Schlafsack

SCHLAFSACK

Alles, was du über die richtige Auswahl eines Schlafsacks wissen willst

Der Richtige Schlafsack

Die Auswahl des richtigen Schlafsacks hat grosse Auswirkungen auf unser Wohlbefinden auf Tour. Wenn du die ganze Nacht frierst, bist du am Morgen nicht gut erholt und weniger leistungsfähig.

Temperatur

Verwendung

z.B. Panyam 600 von Cumulus: 3-Saison+

Dieser Schlafsack mit Komfort -6°C / Limit -13°C kann von Personen, die nicht so kälteempfindlich sind, auch im Winter verwendet werden.

Aufwertung

Material

Daunen oder Synthetik? Ein viel und heiss diskutiertes Thema!

Obwohl die Synthetikfasern in den letzten Jahren stark verbessert worden sind, haben sie aus unserer Sicht doch nach wie vor viele Nachteile gegenüber Daunen. Daunen ist immer noch leichter (v.a. hochwertige Daunen), hat ein kleineres Packmass, bietet ein weicheres Gefühl beim drinliegen und ist atmungsaktiver.

Synthetik hat v.a. einen Vorteil gegenüber Daunen: Ein Synthetik-Schlafsack ist weniger anfällig auf Feuchtigkeit. Das ist aber in den meisten Anwendungsfällen nicht so relevant, wenn du ein wenig auf deinen Schlafsack aufpasst. Wenn du auf einem Einhandsegelboot unterwegs bist, oder einen Monat lang Grönland durchquerst, kann es evtl. Sinn machen einen Synthetik-Schlafsack zu wählen. Synthetik ist natürlich auch günstiger als Daunen.

Wie gesagt, die Meinungen zu diesem Thema gehen weit auseinander. Für uns ist aber klar, dass wir mit einem Daunenschlafsack unterwegs sind.

Noch ein Wort zu der “Cuin” Angabe bei Daunen. Dieser Wert bezeichnet die Bauschkraft der Daunen, je höher der Wert desto hochwertiger die Daunen. Um diesen Wert zu ermitteln wird eine genormte Menge Daunen (ca. 30g) in einen genormten Glaszylinder gepresst und nach einer genormten Zeit (24h) wird gemessen wie sehr sie sich ausgedehnt. Hier etwas mehr Info dazu (und hier the full monty für die Tech Nerds). Deshalb “cuin”, das steht für “cubic inches”. Da besser bauschende Daunen mehr Luft speichern können, braucht es weniger davon um die gleiche Wärmeleistung zu erreichen. Darum ist ein Schlafsack mit 600er Daunen schwerer als einer mit 850er, bei gleicher Wärmeleistung. Vorsicht bei hydrophob behandelter Daune – die wasserabweisende Behandlung der Daunen treibt den cuin-Wert nach oben. Das lässt aber nach einiger Zeit dann nach.

Passform

Manche Schlafsäcke sind etwas weiter geschnitten (bei uns z.B. Panyam 450 und 600). Das erlaubt etwas mehr Bewegungsfreiheit und ermöglicht das Tragen von zusätzlicher Kleidung oder die Verwendung einer Daunendecke um den Temperaturbereich aufzuwerten.

Last but not least: Den Reissverschluss wählt man in der Regel auf der anderen Seite als die stärkere Hand

Wärmeempfinden

Wenn du schnell frierst, orientierst du dich eher an der Komforttemperatur.

Wenn du eher kälteresistent bist, an der Limittemperatur.

Temperaturbereich

Ein Schlafsack mit Komforttemperatur um 0°C (und damit 3-Saison) ist die wahrscheinlich vielseitigste Wahl für fast jeden Einsatzzweck (ausser Winter).

Im Hochgebirge oder wenn du gelegentlich im Winter unterwegs bist, sollte er etwas wärmer sein (z.B. Panyam 600). Für reinen Sommereinsatz weniger warm.

Wenn du regelmässig im Winter unterwegs bist, solltest du dir überlegen 2 Schlafsäcke anzuschaffen.

Passform

Wähle deinen Schlafsack möglichst passend zu deiner Körpergrösse. Im Zweifelsfall lieber etwas zu lang als zu knapp.

Reissverschluss

Rechtshänder wählen einen Schlafsack mit Reissverschluss links. Linkshänder einen mit Reissverschluss rechts.

Und zum Schluss…

Schlafsäcke

Wishlist 0
Continue Shopping
× Wie können wir helfen?